26.11.2012 – 14:41
Autor: Kredit News


Noch bis zum Jahresende wird die Eröffnung des Postbank Giro plus über unser Portal mit einer Prämie von 100 Euro belohnt.

Anders als mancher Mitbewerber hat die Postbank diese Prämie nicht an bestimmte Bedingungen geknüpft. Prämienberechtigt ist jeder, der bis zum 31.12.12 sein erstes Girokonto bei der Postbank eröffnet und dort seit mindestens sechs Monaten auch kein Girokonto unterhalten hat. Die Überweisung des Betrages erfolgt in der sechsten Kalenderwoche des neuen Jahres, sofern die Unterlagen bis spätesten 15.1.13 eingereicht werden und das Konto auch tatsächlich eröffnet wird. Doch natürlich hat auch die Postbank ihre ganz spezielle Methode, ihr ausgezeichnetes Girokonto besonders interessant zu machen bei Nutzung als Gehaltskonto.

Postbank als Gehaltskonto besonders interessant

Die Lenkung erfolgt zum einen über eine Kontoführungsgebühr, die dann entfällt, wenn ein monatliches Einkommen ab 1.000 Euro über das Postbank Giro plus geleitet wird. Eine weitere Lenkungsfunktion, die allerdings nur befristete Vorteile verschafft, gewährleisten die Konditionen des zum Postbank Giro plus kostenlos erhältlichen Tagesgeldkontos. Wer das Postbank Giro plus als Gehaltskonto nutzt, darf sich über eine für sechs Monate ab Kontoeröffnung garantierte Verzinsung von 2,50 Prozent für Guthaben bis zu 10.000 Euro freuen.

Sonstige Produktvorteile

Zu den besonderen Vorzügen des Postbank Giro plus gehört, dass dieses Konto selbstverständlich nicht nur online eröffnet werden kann, sondern auch für kostenloses Online- und Telefon-Banking genutzt werden kann. Jedem, der seine Bankgeschäfte aber lieber auf herkömmlichem Weg tätigen möchte, stehen in 1.100 Postbank-Finanzcentern kompetente Berater zur Verfügung. Und auch denjenigen, die ihre Zahlungsaufträge postalisch übermitteln möchten, hat die Postbank mit zwölf portofreien Girobriefen einen besonderen Vorteil zu bieten. Nur der Vollständigkeit halber erwähnen wir, dass selbstverständlich alle regulären Buchungsvorgänge (Überweisungen, Daueraufträge, Lastschrifteinzüge, Scheckeinzüge) sowie die Online-Kontoauszüge kostenfrei sind.

Ausgezeichnet sind auch die Möglichkeiten der kostenlosen Bargeldversorgung. Durch die Zugehörigkeit der Postbank zur Cash Group stehen dafür rund 9.000 Geldautomaten, immer mehr Shell Tankstellen, die 1.100 Postbank Filialcenter und viele Postfilialen zur Verfügung. Die Postbank Card (girocard) wird selbstverständlich kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die bei ausreichender Bonität erhältliche Kreditkarte, bei der es sich um die Postbank VISA Card handelt, ist im ersten Jahr grundsätzlich kostenfrei. Ab dem zweiten Jahr wird dafür eine Gebühr von 22 Euro in Rechnung gestellt, es sei denn, der Kontoinhaber hat das 26ste Lebensjahr noch nicht vollendet. In diesem Fall erhält er die Kreditkarte ab dem zweiten Jahr für nur fünf Euro.

Postbank Girokonto: Kosten

Wenn das Postbank Giro plus nicht als Gehaltskonto genutzt wird, kostet es monatlich 5,90 Euro. Teuer ist der bei ausreichender Bonität erhältliche Dispokredit, für den derzeit ein variabler Sollzinssatz von 12,30 Prozent in Rechnung gestellt wird. Für kurzfristige Überschneidungen mag dieser Preis noch hingenommen werden, doch einer längerfristigen Inanspruchnahme des Dispokredites ist immer und beim Postbank Giro plus ganz besonders die Aufnahme eines Ratenkredites vorzuziehen.

Fazit

Für alle, die zu einem Gehaltskontoumzug bereit sind, ist die noch bis zum Jahresende laufende Aktion der Postbank ausgesprochen interessant. Sie erhalten zu dem sehr guten, kostenlosen Girokonto der besten Online Bank 2011 und 2012 (CHIP 7/11 und 8/12) eine sehr attraktive Prämie und ein Spitzenangebot für Tagesgeldanlagen. Allen, die über ein regelmäßiges Monatsnettoeinkommen von mindestens 1.000 Euro verfügen und ihren Finanzbedarf in der Regel nicht über den Dispokredit sicherstellen, kann die Kontoeröffnung bestens empfohlen werden.


Einen Kommentar schreiben

AGB < Impressum - © 2007 - 2017 Kredit-Engel.de