Nominalbetrag - Kreditlexikon


Der Nominalbetrag ist ein wichtiges Stichwort in Bezug auf Wertpapiere.
Er ist auf dem Wertpapier, überwiegend Aktienpapieren, als feststehender Betrag geschrieben.
Aktien werden in ihrem Wert immer daran gemessen, welcher Nennwert auf ihnen verzeichnet ist. Er gibt an, welchen Anteil am Grundkapital einer Aktiengesellschaft auf eine einzelne Aktie entfallen ist. Werden alle Nennwerte der Aktien addiert, so ergibt dies das gesamte Grundkapitel.
Der Nennwert oder Nominalwert beträgt in Deutschland derzeit ein Euro. Dies ist der geringste Betrag, für den eine Aktie auch wieder verkauft werden kann. Beim Kauf einer Aktie wird allerdings angestrebt, den Nominalwert durch gewinnbringendes Wirtschaften zu erhöhen. Liegt der Wert einer Aktie nach einer geraumen Zeit immer noch bei einem Nomainalwert von einem Euro, so ist die Aktiengesellschaft oder das Unternehmen wirtschaftlich schwach und die Aktie hat keinen Wertzuwachs erhalten.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



AGB < Impressum - © 2007 - 2022 Kredit-Engel.de