Eilkredit - Kreditlexikon


Als Eilkredite bezeichnet man Privat- bzw. Ratenkredite, die mit wenig bürokratischem Aufwand besonders schnell bearbeitet und ausgezahlt werden. Möglich geworden sind Eilkredite durch das Internet, in dem viele Banken eine Entscheidung über den Antrag innerhalb weniger Stunden oder gar umgehend anbieten. Eilkredite werden grundsätzlich als Blankokredite vergeben, das heißt, die Bonität wird durch den Nachweis eines regelmäßigen Lohns oder Gehalts ausreichend belegt, ohne dass darüberhinausgehende Sicherheiten verlangt werden. Der effektive Zinssatz bei Eilkrediten, die von Direktanbietern online offeriert werden, liegt häufig niedriger als bei Filialbanken. Direktanbieter sparen sich die Kosten für die Instandhaltung einer Infrastruktur, wie sie Filialbanken tragen müssen. Diese Ersparnis geben sie teilweise an ihre Kunden weiter. Dennoch empfiehlt sich ein gründlicher Vergleich auch der übrigen Konditionen wie Bearbeitungsgebühren und Kosten bei einer vorzeitigen Tilgung.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



AGB < Impressum - © 2007 - 2019 Kredit-Engel.de