Tilgungsdauer - Kreditlexikon

Die Tilgungsdauer umfasst den Zeitraum in dem ein Darlehen an das Bankinstitut zurück bezahlt wird. Die Tilgung bezieht sich auf die Rückführung eines Darlehens ohne Zinsen. Die Tilgungsdauer kann in einem Tilgungsplan sehr übersichtlich dargestellt werden.

Hierbei hat man auch die Gelegenheit die Höhe der Tilgung fest zu legen und sich eine Übersicht zu schaffen. Die Tilgungsdauer ist von Darlehen zu Darlehen unterschiedlich. Bei einem Annuitätendarlehen wird beispielsweise monatlich getilgt und die Dauer kann sehr unterschiedlich sein. Bei niedrigeren Darlehen in Höhe von € 10.000,00 beträgt die Tilgungsdauer ca. 12 – 84 Monate.

Der Darlehensnehmer kann sich selber heraussuchen, in welcher Höhe er monatlich tilgen kann und wie belastbar er ist. Bei einem Hauskauf kann die Tilgungdauer bis zu 50 Jahren betragen. Die Tilgung erfolgt meist in Verbindung mit der Bezahlung der anfallenden Zinsen. Diese sind meist monatlich an das Bankinstitut zurück zu führen. Auch kann einmalig getilgt werden, wobei die Tilgungsdauer erst mit der gesamten Rückführung beendet ist.

Je länger die Tilgungsdauer ist, desto höher ist auch die Zinsbelastung auf das ausgezahlte Darlehen. Die Tilgungsdauer wird zwischen dem Darlehensgeber und dem Darlehensnehmer vertraglich festgesetzt. Bei beidseiten Einverständnis kann diese aber auch während der Vertragslaufzeit angepasst und korrigiert werden. Durch die variabel einsetzbare Tilgungsdauer ist der Darlehensnehmer sehr flexibel.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



AGB < Impressum - © 2007 - 2023 Kredit-Engel.de