Vorzeitige Ablösung - Kreditlexikon

Unter der vorzeitigen Ablösung eines Kredits versteht man die Rückzahlung von einem oder mehreren aufgenommenen Darlehen durch Fremdkapital vor Ablauf der Zinsbindung. In der Regel fallen für vorzeitige Ablösungen Gebühren in verschiedener Höhe an.

Der Kreditmarkt ist hart umkämpft, sodass jeder Verbraucher vor Abschluss eines Kreditvertrages die Konditionen der verschiedenen Kreditinstitute genau vergleicht. In der Regel wird das attraktivste Kreditangebot ausgewählt und bei dem ausgewählten Institut der Kredit zurückgezahlt. Es kann jedoch passieren, dass die Konditionen während der Laufzeit des Kredites günstiger werden und Angebote anderer Finanzdienstleistungsunternehmen attraktiver sind. In diesen Fällen kann ein laufender Kredit vorzeitig abgelöst werden. Der Kreditnehmer nimmt bei einem anderen Kreditinstitut ein Darlehen zu günstigeren Konditionen auf und zahlt damit sein laufendes Darlehen zurück. Für diese vorzeitige Ablösung, die in der Regel während der Zinsfestschreibung nicht möglich ist, muss der Kreditnehmer jedoch ein Vorfälligkeitsentgelt zahlen. Dieses Vorfälligkeitsentgelt deckt die Gebühren ab, die dem abgelösten Kreditinstitut durch die Ablösung verloren gehen. Das Vorfälligkeitsentgelt ist abhängig von der Höhe und der Restlaufzeit der Zinsbindung. Kredite können auch nach Ablauf der Zinsbindung vorzeitig abgelöst werden. Dieser Aspekt ist oft bei langfristigen Baufinanzierungen zu beobachten. Bei vorzeitiger Ablösung nach Ende der Zinsbindung fallen keine Vorfälligkeitsentgelte an.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



AGB < Impressum - © 2007 - 2023 Kredit-Engel.de